Startseite

Speicherkarten sind universelle Datenträger für eine Vielzahl von Anwendungen. Die Speichermedien sind extrem robust und mit hohen Kapazitäten erhältlich. Im Allgemeinen betrachtet, sind Speicherkarten, sogenannte SD-Karten (engl. Secure Digital Memory Card -,,sichere digitale Speicherkarte“) dafür vorgesehen, die Speicherkapazität von Geräten zu erhöhen.

Speicherkarten werden beispielsweise in Digitalkameras oder Camcordern verwendet, um eine größere Anzahl der aufgenommenen Bilder und Videos speichern zu können. Aber auch bei Smartphones ist die Verwendung einer SD-Karte eine überaus nützliche Sache. Dadurch hat man die Möglichkeit, wesentlich mehr Fotos, Videos, aber auch Musik in einer größeren Menge zu speichern, sofern das Gerät diese Anwendung unterstützt. Dabei gibt es mehrere Unterschiede zwischen den jeweiligen Speicherkarten, die es beim Kauf einer SD-Karte zu beachten gibt.

SD, SDHC, SDXC, Bus-Logo I oder Bus-Logo II?

Die ,,normale“ SD-Karte ist derzeit, die am häufigsten verwendete Speicherkarte in Digitalkameras. SDHC-Karten (High Capacity) können nur in neueren Geräten zum Einsatz kommen. Sie sind ideal für hochauflösende Full-HD-Videoaufnahmen, aber nur, wenn die Geräte mit SDHC kompatibel sind. SDXC-Karten (Extended Capacity) sind eine Weiterentwicklung der SDHC-Karten. Ihre Mindestübertragungsrate von 104 MB/s ist um das Zehnfache schneller, als die leistungsstärkste SDHC-Karte. Um eine SDXC-Karte nutzen zu können, muss ihr Gerät diese Kartengeneration unterstützen.

Bus-Logo I (USH Class I – Ultra High Speed Phase I) ist eine Aufwertung des Designs für SDHC- und SDXC Speicherkarten. USH-I ermöglicht eine höhere Geschwindigkeit für Busschnittstellen und erlaubt bis zu 104 MB/s. Vor allem Fotografen schätzen diese Erneuerung sehr, da mit ihr schnelle Serienbildaufnahmen möglich sind und zusätzlich eine schnelle Datenübertragung für effiziente Nachbearbeitungen ermöglicht wird. Sie bietet dem Nutzer aber auch störungsfrei Full-HD- oder 3D Videos. Bus-Logo II (USH-II) ist die weltweit schnellste Speicherkarte bis zu 312 MB/s. USH-I und USH-II lösen die alten Übertragungsstandards HS (High Speed) und DS (Default Speed) ab.

Für den täglichen Bedarf

Die wichtigsten Unterschiede bei der Speicherkapazität kurz erläutert

In der Regel wird die Speicherkapazität von SD-Karten in GB (Gigabyte) gemessen. Eine SD-Karte ist lediglich nur von 128 MB (Megabyte) bis 2 GB erhältlich, ab 4 GB spricht man nicht mehr von SD, sondern SDHC. Diese gibt es in 4 GB, 8 GB, 16 GB und 32 GB. Gleiches gilt für die Mini-SD und die Micro-SD, auch diese haben ein maximales Speichervolumen von 32 GB. Wer allerdings so viel Speicherkapazität wie möglich haben möchte, muss zur SDXC-Karte greifen.

Bei ihnen kommt kein Speicherengpass mehr auf. Sie haben ein Speichervolumen von jeweils 64 GB über 128 GB und 256 GB bis maximal 512 GB. Da die Speicherkapazität z. B. bei älteren Kameras jedoch begrenzt ist, sollte man darauf achten, welche Karte mit der jeweiligen Kamera funktioniert. Im Allgemeinen befinden sich diese Informationen im Handbuch oder auf der Internetseite des Herstellers.

Die Geschwindigkeit, mit der Daten auf eine SD-Karte geschrieben oder auch gelesen werden können, ist eine der wichtigsten Eigenschaften. Speicherkarten sind zusätzlich noch mit einer „Class“ versehen. Auf ihnen kann z. B. Class 2, Class 4, Class 6 oder Class 10 stehen. Dies ist eine Angabe, mit welcher Geschwindigkeit die Daten mindestens übertragen werden können. Class 2 garantiert eine Datenübertragung von 2 MB pro Sekunde (MB/s), Class 4 entsprich 4 MB pro Sekunde usw. Class 10 ist das Höchste und garantiert eine Datenübertragung von 10 MB pro Sekunde, wobei diese in der Regel aber auch höher sein kann.

Eine große Verwechselungsgefahr besteht bei MB/s (Megabytes pro Sekunde) und Mb/s (Megabits pro Sekunde. Auf vielen Speicherkarten gibt es nämlich eine weitere Geschwindigkeitsangabe, meist wird sie in der Form „30Mb/s“ angegeben. Dabei handelt es sich um die Lesegeschwindigkeit. Für Smartphones oder MP3-Playern ist in der Regel eine SDHC-Karte („Class 4“) völlig ausreichend. Sie kann die vergleichsweise kleinen Datenmengen von Fotos oder Mp3-Musikstücken, schnell speichern.

Anders sieht es bei Spiegelreflexkameras aus. Dort sollte eine Schreibgeschwindigkeit von mindestens 10 MB/s benutzt werden, da auch Fotos im Rohdatenformat (RAW) und eine schnelle Serienbildfolge mit voller Auflösung schnell genug verarbeitet werden.

Für ältere Gerätschaften


Typ(en) 2GB
Marke(n) Samsung


Typ(en) 2GB
Marke(n) Platinum

Micro-SD-Adapter für höhere Kompatibilität

Micro-SD ist ein Format, welches für Mobilfunkgeräte hergestellt wurde, aber mit dem entsprechenden Adapter sind die Micro-SD-Karten auch als SD-Karten nutzbar. Er erhöht die Kompatibilität der Micro-SD-Karte. Micro-SDHC– und Micro SDXC-Karten gibt es in der gleichen Größe mit entsprechend mehr Speicher und höherer Geschwindigkeit.

Viele Fotografen benutzen Speicherkarten mit hoher Kapazität. Dies hat aber nicht immer nur Vorteile. Ist die Karte defekt, geht ein großer Datensatz auf einmal verloren. Daher bitte beachten: Die wertvollen Daten sollten auf jeden Fall gesichert werden.

Im Normalfall sind Daten auf der Speicherkarte gesichert, werden dort aber in einem vordefiniertem Organisationsformat gespeichert, dem sogenannten „Dateisystem“. Dieses kann inkonsistent werden und Daten sind aufgrund von Fehlern nicht mehr zugreifbar. Das kann durch Kartenfehler passieren oder das jeweilige Gerät versagt, als es gerade beim Schreiben auf die Speicherkarte war. Unter Umständen sind dann Bilder oder Videos verloren. Deshalb sollte man trotz vermeintlich sicherer Speicherkarte, seine Daten auf zwei unterschiedliche Datenträger sichern. Dies kann zu einem die Speicherkarte, zum anderen die eingebaute Festplatte im jeweiligen Gerät sein.

Wenn man bedenkt, dass eine SD-Karte die Größe einer Briefmarke hat und eine Micro-SD-Karte gerade mal so groß, wie ein Fingernagel ist, ist es schon erstaunlich, dass diese dennoch genug Speichervolumen für unzählige Fotos und Videos besitzen.

Einfache SD-Adapter


Typ(en) Adapter
Marke(n) Sandisk

Der Wunsch nach mehr Speichervolumen steigt stetig an

Da alle Dateien in den letzten Jahren immer größer geworden sind und der Speicher eines Smartphones nicht immer die gewünschte Kapazität aufweist, sind zusätzliche Speicherkarten mittlerweile unumgänglich. Dabei gilt, je besser die Qualität einer Datei, desto größer muss die Speicherkapazität sein. Da das Handy heutzutage nicht mehr nur zum Telefonieren und SMS verschicken verwendet wird, sondern Apps, diverse Spiele (auch in 3D), persönliche Einstellungen (z. B. Spielstände) oder auch E-Books geladen und gespeichert werden, haben SD-Speicherkarten derzeit Hochkonjunktur.